Hohe Renditen dank PV-Anlagen

Wer mit dem Gedanken spielt sich eine PV-Anlage anzuschaffen, der denkt in erster Linie an die Kosten beim Aufbau der Anlage. Dieser Ansatz ist jedoch grundverkehrt. Sicherlich entstehen Kosten. Ist die Anlage jedoch erst einmal aufgebaut, so entstehen auch Einnahmen. Diese erreichen eine Höhe, dass die Abzahlung der PV-Anlage ganz von alleine zugesehen werden kann. Steht die PV-Anlage erst einmal, so zahlt sich diese von selbst ab.

Aber es wird noch besser. Irgendwann ist die Solaranlage abbezahlt und der Eigentümer ist schuldenfrei. Dies ist jedoch nicht der Zeitpunkt, an dem die Anlage ihre Arbeit einstellt. Diese produziert auch weiterhin Strom. Dieser wird in einem Wechselrichter zu Wechselstrom umgewandelt und kann von gewöhnlichen Haushalten genutzt werden. Entsprechend kann der Stromerzeuger diese Energie an die großen Konzerne verkaufen. Dafür erhält der Besitzer der Solaranlage Geld.

Diese Rendite kann vollständig einbehalten werden. Vor dem Aufbau einer Anlage sollte eine Rechnung aufgestellt werden, wann das Projekt abbezahlt ist und ab wann die Einnahmen behalten werden können. Die Laufzeiten der PV-Module werden immer länger. Daher wird ein solches Projekt auch immer interessanter. Die Leistung der Anlagen fällt nach ca. 20 – 25 Jahren ab. Dabei hat sich aber schließlich doch noch eine Power von ungefähr 80 Prozent.