Umweltfreundliche Luxusvillen

Noch vor einigen Jahrzehnten wurde der Begriff „Luxus“ schnell mit Synonymen wie Verschwendung oder Überfluss in Verbindung gebracht. Gerade Reiche, die bei den Energiekosten nicht aufs Portmonee schauen müssen, gehörten damals mit Ihren großen Yachten, Privatflugzeugen und Luxusvillen zu den großen Energiesündern. Doch mit den stark gestiegenen Energiekosten, sowie dem zunehmenden Bewusstsein für ein umweltfreundliches und nachhaltiges Leben, steht auch für Reiche das Thema Sparsamkeit zunehmend im Fokus neuer Investitionen.

So achten gerade Architektenbüros oder Bauunternehmen bei der Fertigung moderner Luxusvillen auf einen hohen Energiestandard. Neben Dämmungen und Isolierungen, Dächern und Wänden in hellen Farben, oder auch einer Wassererwärmung durch Sonnenenergie, dürfen heutzutage Solaranlagen auf keinem umweltfreundlichen Neubauvorhaben fehlen. Die innovativen Zellen produzieren ausreichend Strom, um die dazugehörigen Akkus zu speisen und die Energie nach und nach auf die Anwohner der Luxusvilla zu verteilen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der Strom am Boiler im Badezimmer, am Herd in der Küche oder auch am Fernseher im Wohnzimmer genutzt wird. Das hochmoderne Solarsystem ist effizient mit der Stromversorgung des gesamten Hauses gekoppelt.

Doch auf bestehende Luxus-Immobilien bietet sich eine Nachrüstung in vielen Fällen an. Die Zellen können dann zwar nicht wie bei einem Neubau geschickt in der Konstruktion des Hauses versteckt werden, lassen sich aber dennoch wenig auffällig mit dem Gesamteindruck des Objekts verbinden. Ein lohnenswerter Beitrag zum Umweltschutz, sofern ein Verzicht auf den Privatjet nicht möglich scheint.