Photovoltaik Preise

Die Photovoltaik ist mittlerweile eine ausgereifte Technologie, die durch das Gesetz zu den Erneuerbaren Energien marktfähig gemacht worden ist. Mit der jährlichen Degression der Einspeisevergütung, also der Senkung des Förderungsentgelts synchron zum Kapazitätszuwachs, hat der Gesetzgeber ein marktregulierendes Instrument eingesetzt, dass auch die Hersteller zu immer günstigeren Lösungen und neuen Entwicklungen motivierte. Im Zeitraum vom Inkrafttreten des EEG bis heute haben sich so die Photovoltaik Preise faktisch halbiert.

Der Gradmesser für Photovoltaik Preise – die Kosten pro kWp

Der Ertrag einer Photovoltaikanlage ist in erster Linie abhängig von der Modulfläche und der Leistung, die damit erzielt wird. Da die Sonnenenergie nicht gleichförmig gewonnen wird, sondern sich nach der Intensität und Dauer der Sonneneinstrahlung richtet, ist für die Leistungsangabe der Spitzenwert verbindlich, den ein Modul erreichen kann. Das ist der so genannte kWp – Kilowatt Peak. Wer unter diesem Aspekt  die Entwicklung der Photovoltaik Preise in den letzten Jahren verfolgt hat, stellt sogar mehr als 50 % Kostenrückgang fest. Zahlten die Verbraucher im Jahr 2006 durchschnittlich noch 5.000 Euro pro kWp, so sind dies aktuell nur noch 2.500 Euro und weniger. Es gibt sogar Anbieter, die schon die 2000-Euro-Grenze deutlich unterschreiten. Im Gegenzug liegen die Photovoltaik Preise für Hochleistungsmodule natürlich über dem Durchschnittswert. Zu beachten ist auch, dass mit zunehmender Größe die Photovoltaik Preise pro kWp noch einmal sinken.

Photovoltaik Preise- wie setzen sie sich zusammen?

Das Herzstück der Photovoltaikanlage, die Module, macht natürlich den größten Anteil im Preis aus. Aber auch der Wechselrichter (1.000 Euro bis 5.000 Euro) und die Installation (ca. 20 % des Gesamtwertes der Anlage), schlagen mit zu Buche. Dafür hat der Betreiber aber auch die Gewissheit, dass die professionell montierte Anlage ihr Leistungsvermögen optimal ausschöpft und im Falle von Reklamationen der Hersteller unter dieser Voraussetzung zur vollen Gewährleistung verpflichtet ist oder abgeschlossene Versicherungen auch greifen.